Gott begegnen. Uelzen segnen.

  Aktuell  - Keith Luker in Uelzen!

 

Was ist das Festival? Wer steckt dahinter?  Und warum machen wir das eigentlich?

 

Das Festival am 11. und 12. September 2015 setzt sich aus Workshops, Seminaren, einem Open Air Teil und einem Konzert zusammen.

 

Pioniere in Sachen Lobpreis, Anbetung und Fürbitte werden die Schulungen durchführen. Darunter Vicki Trustrum aus Neuseeland, Keith Luker aus Californien/USA, Elke Mölle vom Gebetshaus Augsburg und Joe Dietrich mit Band aus Tostedt.

 

Wer genau hinter der “Initiative Uelzen Worship Festival“ steckt, ist kein Geheimnis, sondern genauer nachzulesen unter der Rubrik “Über uns“. An dieser Stelle sei so viel gesagt:  Wir sind ein Zusammenschluss diverser Christen aus Stadt und Landkreis Uelzen und darüber hinaus, die es auf dem Herzen haben den Gemeinden in Uelzen zu dienen und gleichzeitig einen Akzent in unserer Stadt zu setzen.

 

Gott begegnen.

 

Lobpreis und Anbetung auch auf übergemeindlicher Ebene haben in Uelzen eine lange Tradition. Jede freie Gemeinde hat ihre eigene Lobpreisband. Und eine ganz eigene Ausprägung, mit der sie sich dem Thema Anbetung nähert. Auch die traditionellen Kirchen haben Jugendbands und das sog. 2. Programm. Gerade diese Vielfalt ist unglaublich bereichernd für die Menschen unserer Stadt. So ist für jeden etwas dabei um Gott so zu begegnen, wie es ihm entspricht.

Mit der Zeit wuchs in uns die Idee gerade in genau dem Bereich etwas für die Gemeinden in Uelzen anzubieten, was ihnen dient und sie inspirieren kann. So war der erste Teil – ein Lobpreis und Anbetungsseminar in Uelzen für die Gemeinden anzubieten – geboren. Und zwar so, dass sie selbst möglichst keinen Organisationsaufwand haben.

 

Uelzen segnen.

 

Was in Uelzen eine ebenso lange Tradition hat, ist ein gemeinsames Einstehen vor Gott im Gebet für unsere Stadt. Und zwar über den Rahmen der alljährlichen Allianzgebetswoche hinaus. Seit vielen Jahren treffen sich Christen aus verschiedenen Gemeinden um einmal im Monat für die Stadt zu beten und sie zu segnen. Immer wieder engagieren sich Gemeinden und Einzelne um das Beste der Stadt zu suchen. Und immer wieder finden übergemeindliche Veranstaltungen statt, um auch öffentlich präsent zu sein und Akzente zu setzen. So wurde die Idee für den zweiten Teil des Festivals geboren – der Open Air Teil und das Konzert.